Concordia Hagen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NEWS FUSSBALL!
(22.05.2016 von Christian Thurau)

SG Boelerheide - SC Concordia Hagen 0:3 (0:1)

Trotz des ungewohnten Hartplatzes hatte Concordia keine Mühe, beim Tabellen-11. SG Boelerheide einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Zwar brauchte die Elf von Trainer Kallweit, der gegenüber dem letzten Spiel auf Mirko Möhl und Stich verzichten musste und dafür Manuel Möhl nach Ablauf seiner Sperre sowie Hellmig brachte, einige Zeit, um sich auf die Platzverhältnisse einzustellen, dann aber dominierte sie die gesamte Partie. Immerhin dauerte es bis zur 27. Minute, ehe die Gäste in Führung gingen. Bis dahin hatten sie schon einige gute Chancen herausgespielt, diese jedoch gegen kämpferisch sehr starke, spielerisch jedoch limitierte Gastgeber nicht nutzen können. Dann aber startete der zurückgekehrte Spielführer Manuel Möhl über rechts zu einem energischen Vorstoß und bediente in der Mitte Alexander Rüster, der das Spielgerät ins linke Eck zum 1:0 platzierte. Bis zur Halbzeit blieb das der einzige Treffer. Auch wenn Concordia ziemlich überlegen agierte, war die dünne Führung kein Ruhekissen. Die Boelerheider hatten bis dahin zwar lediglich eine einzige Torgelegenheit durch einen Freistoß aus ca. 22 Metern gehabt, der aber viel zu mittig getreten war, um SCC-Keeper Quitter ernsthaft zu gefährden. Dennoch fiel allen Concordiaspielern und –fans kollektiv ein Stein vom Herzen, als Benjamin Rüster für die Entscheidung sorgte, die er wieder einmal durch einen direkt verwandelten Freistoß, als er einen Stellungsfehler des Boelerheider Schlussmannes ausnutzte, herstellte (64.). Hellmig machte in der 75. Minute den Endstand klar. Nach einem Missverständnis nach einem langen Ball zwischen einem Abwehrspieler und dem SGB-Torwart ging er dazwischen und hob den Ball über den letztgenannten hinweg zum 3:0 ins Tor. Die Punkte 64 bis 66 waren eingefahren und sollten im nächsten Spiel gegen den TuS Holthausen, bereits abgestiegener Tabellenletzter, weiter ausgebaut werden. Der Anstoß zu diesem Match findet am Sonntag, dem 22.05.2016, um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Haßleyer Str. statt.

Die Startaufstellung des SCC:
Quitter  – Schymainda, B. Rüster, Stiller -  Schüppstuhl, Y. Schmidt, Manuel Möhl (K), Bösken –   Hellmig, A. Rüster, Scheer
Ferner kamen Möbus, Halili und Brauckhage zum Einsatz.

Torschützenliste:
1. Schüppstuhl (21)
2. Brauckhage (17)
3. Scheer (16)
4. Bösken, B. Rüster (je 7)
6. A. Rüster (6)
7. Holtmann (5)
8. Y. Schmidt, Halili, Mirko Möhl, Hellmig (je 3)
12. Stich, Hörner (je 2)
14. Ainto, Schymainda, Grzywocz (je 1)
NEWS FUSSBALL!
(16.05.2016 von Christian Thurau)

SC Concordia Hagen – FC Gevelsberg/Vogelsang II 6:1 (1:0)

Ausgerechnet im Spiel gegen dessen Ex-Klub verzichtete Trainer Kallweit zunächst auf den aus Gevelsberg gekommenen Torjäger Brauckhage und ersetzte ihn durch Alexander Rüster. Außerdem fehlten Manuel Möhl (5. gelbe Karte) sowie Hörner und Gebauer (verletzt). Für die genannten Akteure rückten Scheer nach mehrwöchiger Sperre, Stich und Yannik Schmidt in die Startelf. Der Spielfreude und Überlegenheit gegen den Tabellen-13. tat das jedoch keinen Abbruch. Hochüberlegen agierte der SCC, ein Treffer ließ jedoch relativ lange auf sich warten. Bis dahin hatten die Emster schon etliche Hochkaräter vergeben, darunter drei Möglichkeiten binnen weniger Sekunden mit Böskens Lattentreffer als krönendem Abschluss (18.). Dann allerdings gelang Schüppstuhl nach beherztem Solo durch die Gevelsberger Abwehrreihe die ersehnte Führung (21.) Diese geriet kurz darauf in höchste Gefahr, als die Gäste mit ihrer ersten Torchance den bis dahin nahezu beschäftigungslosen Torwart Quitter, der den unhaltbar scheinenden Kopfball mit einer tollkühnen Parade aus dem Eck fischte, auf die Probe stellten. Concordia ging auch weiterhin sehr verschwenderisch mit seinen Torgelegenheiten um – Schüppstuhl (26., 36.), A. Rüster (32., 35.), Möhl (41.)- so dass esTorschützenliste: bis zur Pause bei der knappen Führung blieb. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war diese dann aber urplötzlich verschwunden, denn durch einen nicht sonderlich energisch verteidigten Drehschuss von Sahin im Sechzehner fiel der alle überraschende Ausgleich (47.). Dieser Schuss vor den Bug wirkte wie ein Weckruf. Denn unmittelbar nach dem Anstoß drehten die Concorden wütend auf. Spielführer Bösken markierte postwendend das 2:1 (48.), und Scheer erhöhte nach Möhls Durchstecker gleich darauf auf 3:1 (50.). Auch in den nächsten Situationen von Bedeutung stand Scheer im Mittelpunkt des Geschehens. Zunächst traf er nach Schüppstuhls Zuspiel Aluminium (54.), dann entschied der nicht immer sichere Referee Baermann nach Foul an ihm auf Strafstoß (60.). Doch Scheer korrigierte ihn und teilte ihm mit, dass das Vergehen außerhalb des Strafraums passiert sei. Diese Handlung wurde später im Spielbericht von Baermann unter dem Punkt „Meldung über besonders faires Verhalten“ lobend erwähnt. Sei’s drum, für Benny Rüster war das kein Problem. Mit seinem sechsten direkt verwandelten Freistoß in dieser Spielzeit stellte er statt aus 11 Metern eben aus 18 Metern auf 4:1 und führt damit ligaweit diese Statistik an. Zwölf Minuten später jedoch jagte er den nächsten Standard aus 25 Metern über den Kasten. Dafür nahm Schmidt in Spielminute 75 etwas genauer Maß. Einen Pass des Gevelsberger Torhüters fing er etwa 30 Meter vor dem Gehäuse ab und hob den Ball zum 5:1 ins verwaiste Tor. Den Schlusspunkt setzte eine Zeigerumdrehung später Alexander Rüster, als er den schönsten Angriff des gesamten Spiels – Steilpass von Schmidt auf den rechten Flügel zum durchgestarteten Halili, der sofort auf Rüster flankte – mit dem sechsten Treffer veredelte. Mit jetzt 63 Punkten führen die Concorden weiterhin die Tabelle vor dem FC Kurdistan und dem SSV Hagen II an.

Der SCC begann das Spiel wie folgt:
Quitter  – Schymainda, B. Rüster, Stiller -  Y. Schmidt, Stich, Mirko Möhl, Bösken (K) –   Schüppstuhl, A. Rüster, Scheer
Trainer Kallweit setzte außerdem Möbus, Halili und Brauckhage ein.

1. Schüppstuhl (21)
2. Brauckhage (17)
3. Scheer (16)
4. Bösken (7)
5. B. Rüster (6)
6. A. Rüster, Holtmann (je 5)
7. Y. Schmidt, Halili, Mirko Möhl (je 3)
10. Hellmig, Stich, Hörner (je 2)
14. Ainto, Schymainda, Grzywocz (je 1)

Am Mittwoch, dem 18.05.2016, beginnt das nächste Spiel in der Kampfbahn Boelerheide in der Kapellenstr. gegen den Tabellenelften SG Boelerheide um 19.00 Uhr.
NEWS FUSSBALL!
(08.05.2016 von Christian Thurau)

FC Kurdistan - SC Concordia Hagen 5:2 (3:2)

Ausgerechnet im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten FC Kurdistan mussten die Mannen von Trainer Kallweit die erste Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen. Dabei hatte der Coach seine Mannschaft auf vier Positionen gegenüber der Vorwoche verändert: Für Gebauer, Hörner und Bösken mussten Grzywocz, Holtmann und Halili ihren Platz zunächst räumen. Auch Torwart Quitter war wieder fit und konnte mitwirken. Bei bestem Fußballwetter begannen die Gastgeber erwartungsgemäß sehr stürmisch und offensiv. Doch die beste Chance in der Anfangsphase bot sich den Concorden, als Brauckhage nach dickem Patzer des letzten Mannes allein auf den kurdischen Torhüter zulief, doch gerade, als er zum Torschuss ansetzen wollte, versprang der Ball auf dem unebenen und schlechten Boden des Hartplatzes im Käfig. Die Hausherren stürmten munter weiter und wurden belohnt. In der 12. Minute bekamen die Emster das Spielgerät einfach nicht aus der Gefahrenzone, so dass Aslan den SCC-Keeper mit einem Heber aus 18 Meter überwand. Doch Concordia antwortete sofort. Vom Anstoß weg wurde ein Ball lang nach vorne geschlagen. Der Keeper des FCK versuchte außerhalb des Strafraums mit dem Kopf zu klären, allerdings direkt auf Brauckhages starken rechten Fuß, der per Direktabnahme den Ausgleich erzielte. Damit hatten die Kurden überhaupt nicht gerechnet. Deren Verwirrung ausnutzend, legte Mirko Möhl in Minute 20 nach. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf gelang das Leder zum Mittelfeldspieler des SCC, der aus etwa 20 Metern mit einem technisch anspruchsvollen Volleyschuss ins lange Eck zur 2:1-Führung traf: das Spiel war gedreht. Dann aber verletzte sich nach einer Grätsche im Mittelfeld der bis dahin physisch sehr präsente und stark aufspielende Verteidiger Gebauer so, dass er ausgetauscht werden musste. Prompt bekam die SCC-Defensive wieder mehr Probleme. Zunächst konnte Quitter nur 2 Minuten nach der Auswechslung mit einer Glanzparade den Ausgleich noch verhindern, musste vor dem Seitenwechsel aber noch zweimal hinter sich greifen. In der 36. Spielminute kam eine Freistoßflanke von rechts in der Strafraum, der Ball gelangte zu Tasdemir, der aus stark abseitsverdächtiger Position zwei Meter vor Quitter an den Ball kam und zum 2:2 traf. Referee Cantarella hatte hier keinen Regelverstoß erkannt. Den sah er jedoch in Minute 43, als er gegen den zu Recht erbitterten Protest der Gäste einen Freistoß aus 20 Metern Torentfernung verhängte. Zwar blieb dieser in der Mauer hängen, doch die darauf folgende Ecke führte zur Führung des FCK. Diese wäre beinahe direkt verwandelt worden, doch Concordias Schlussmann kratzte sie gerade noch von der Linie. Beim aus spitzem Winkel abgefeuerten Nachschuss erwischte er das Spielgerät allerdings erst klar hinter ihr. So ging es mit einem 2:3-Rückstand in die Pause, auch weil die offensichtlichen Schwächen des FCK-Keepers bei Weitschüssen, deutlich zutage getreten z.B. bei Rüsters Distanzschuss aus der eigenen Hälfte (31.), nicht ausgenutzt werden konnten. Nach dem Seitenwechsel schafften es die Concorden, einigen Druck aufzubauen und die Kurden in die eigene Hälfte zurück zu drängen. Aber abgesehen von Rüsters Freistoß (59.) und Stillers Schuss ans Außennetz (63.) entstanden keine zwingenden Torgelegenheiten. Als der SCC dann zweimal ausgekontert wurde, war das Match entschieden. In der Vorwärtsbewegung gab es einen Ballverlust, Yalcin wurde aus dem Mittelfeld heraus auf die Reise geschickt und überwand Quitter problemlos zum vierten Male (72.). Zwei Minuten später gab es einen weiteren Konter über links, vermutlich aus Abseitsposition, aber auch hier blieb die Pfeife des insgesamt nicht so guten Schiedsrichters stumm. Der folgende Querpass wurde von Aslan zum 5:2 verwertet. Außer zwei weiteren Distanzschüssen von Rüster (75., 91.) hatte Concordia offensiv nichts mehr entgegen zu setzen und fügte sich in das Schicksal der ersten Auswärtsniederlage, durch die der Vorsprung auf den FC Kurdistan und den SSV Hagen auf nunmehr jeweils zwei Punkte geschrumpft ist.

Concordias Aufstellung:
Quitter  – Schymainda, Gebauer, Rüster, Stiller -  Hörner, Manuel Möhl (K), Mirko Möhl, Bösken –  Brauckhage, Schüppstuhl
Außerdem wurden Möbus, Halili und Holtmann eingesetzt.

Torschützenliste:
1. Schüppstuhl (20)
2. Brauckhage (17)
3. Scheer (15)
4. Bösken (6)
5. B. Rüster, Holtmann (je 5)
7. A. Rüster, Halili, Mirko Möhl (je 3)
10. Hellmig, Stich, Y. Schmidt , Hörner (je 2)
14. Ainto, Schymainda, Grzywocz (je 1)

Am nächsten Sonntag geht es weiter mit der Partie gegen die Zweitvertretung des FC Gevelsberg/Vogelsang. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Haßleyer Str.
NEWS VOM VOLKSLAUF!
(06.05.2016 vom admin)

Die Ergebnislisten sowie eine Fotostrecke vom Volkslauf wurde online gestellt (Kategorie Volkslauf)


NEWS FUSSBALL!
(30.04.2016 von Christian Thurau)

SC Concordia Hagen – Fichte Hagen II 5:0 (1:0)

Gegen den alten, erfahrenen und in der Vergangenheit stets unbequemen Rivalen aus Eilpe stellte Trainer Kallweit gegenüber der Vorwoche dreimal um. Für den verletzten Stammtorwart Quitter stand Phil Schmidt zwischen den Pfosten, und Stiller und Hörner ersetzten Brauckhage und Alexander Rüster. Gegen weitgehend harmlose Gäste übernahm Concordia von Beginn an das Kommando, tat sich jedoch schwer, vernünftige Torchancen herauszuspielen. So dauerte es auch bis zur 26. Minute, ehe die Gastgeber in Führung gingen. Einen Freistoß aus etwa 30 Metern knallte Schüppstuhl einfach mal auf das gegnerische Tor. Fichtes Keeper Miksik reagierte aufgrund der noch scheinenden Sonne oder weil er den Schuss schlicht und einfach falsch einschätzte, überhaupt nicht. Jedenfalls klatschte das Leder an die Latte. Als einziger Spieler hatte Hörner reagiert, der den Rebound direkt nahm und an Miksik vorbei zur verdienten Führung einschoss, gleichzeitig in einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte der Pausenstand. Nach dem Wechsel wurde die Partie deutlich lebhafter, wenngleich sie sehr einseitig blieb. Phil Schmidt wurde weiterhin bestenfalls bei Fernschüssen geprüft, die Concorden arbeiteten sich nun jedoch etliche Torgelegenheiten heraus. So scheiterte Schüppstuhl frei vor dem Fichte-Keeper (50.),  Holtmann hob den Ball nach Stillers Zuspiel über Miksik hinweg, aber neben das Tor (53.). Dann vergaben Bösken (60.) und wiederum Schüppstuhl, der gekonnt von rechts nach innen zog, aber mit seinem Linksschuss genau auf den Torwart zielte (64.). Von Fichte war weiterhin nichts zu sehen. Rüster und seine Mitstreiter hatten defensiv alles fest im Griff. Dann fiel aber doch endlich die Vorentscheidung, als Halili nach feinem Pass des inzwischen eingewechselten Brauckhage das Spielgerät zum 2:0 ins rechte Eck schlenzte (73.). Die Sonne war inzwischen von Regen- und Schneeschauern vertrieben worden, aber für mehr als eine Schrecksekunde sorgten dann Blitz und Donner, die den sehr guten Schiedsrichter Korflür veranlassten, das Spiel für ca. 10 Minuten zu unterbrechen. Als es nach der unfreiwilligen Pause weiterging, spulten die Eilper ihr Pensum nur noch lustlos herunter, während die Concorden richtig aufdrehten und noch drei Treffer nachlegten. Brauckhage fing in der 78. Minute einen Einwurf der Gäste ab, lief auf den Fichte-Schlussmann zu, um diesen gekonnt auszuspielen und den Ball ins leere Tor zu schieben- 3:0. Dann erhöhte Holtmann auf 4:0 nach Böskens Vorarbeit (85.), bevor dieser in Mirko Möhls Flanke einlief und zum Endstand von 5:0 einnetzte (88.). Durch diesen Erfolg konnten die Concorden ihren Vorsprung auf den FC Kurdistan wieder auf fünf Punkte ausbauen, da diese im Verfolgerduell beim SSV Hagen II mit 2:3 verloren. Am nächsten Sonntag kommt es im Käfig am Ischeland um 13.00 Uhr gegen Kurdistan zum absoluten Gipfeltreffen.

Concordia begann die Partie mit folgender Aufstellung:
P. Schmidt  – Schymainda, Rüster, Stiller -  Hörner, Manuel Möhl (K), Y. Schmidt, Mirko Möhl, Holtmann – Halili, Schüppstuhl
Zudem wurden Bösken, Brauckhage und Gebauer eingesetzt.

Torschützenliste:
1. Schüppstuhl (20)
2. Brauckhage (16)
3. Scheer (15)
4. Bösken (6)
5. B. Rüster, Holtmann (je 5)
7. A. Rüster, Halili (je 3)
9. Hellmig, Stich, Y. Schmidt , Mirko Möhl, Hörner (je 2)
14. Ainto, Schymainda, Grzywocz (je 1)

NEWS FUSSBALL!
(16.04.2016 von Christian Thurau)

Polizei SV Hagen - SC Concordia Hagen 1:6 (1:1)

Keine großen Nachwirkungen hatte die erste Saisonniederlage in der Vorwoche bei den Spielern des SC Concordia hinterlassen. Gegen den Polizei SV Hagen aus den Untiefen des gesicherten Mittelfeldes konnte Trainer Kallweit zu Gunsten einer wesentlich offensiver orientierten Aufstellung wieder auf seinen Toptorjäger Schüppstuhl zurückgreifen, für den Verteidiger Gebauer wieder auf die Ersatzbank musste. Zudem bekam im Mittelfeld Schmidt den Vorzug vor Bösken. In der ersten Hälfte taten sich die Concorden noch einigermaßen schwer. Zwar gingen sie bereits nach 6 Minuten nach einem eher unberechtigten Freistoß, den Benjamin Rüster genau auf den Kopf des vollstreckenden Brauckhage flankte, in Führung, doch richtig sicher wirkten sie in den ersten 45 Minuten noch nicht. So kam die Polizei nach einem ebenso glücklichen Freistoßpfiff nach Manuel Möhls angeblichem Handspiel  zum Ausgleich, als Alkan in der 24. Minute den ruhenden Ball aus 20 Metern schön unter die Latte zirkelte. Für Torwart Quitter gab es da nichts zu halten. In der zweiten Spielhälfte dominierten jedoch die Gäste von Beginn an. Ein Doppelschlag von Schüppstuhl ebnete den Weg. In der 63. Minute schob er einen aus dem Mittelfeld in die Spitze durchgesteckten Ball am Keeper vorbei, und nur eine Minute später nutzte der eingewechselte Bösken die aufkommende Verwirrung in der PSV-Hintermannschaft zu einem Durchbruch auf der rechten Seite mit abschließender Flanke, die in Schüppstuhl einen dankbaren Abnehmer zum 3:1 fand. Ebenfalls in der Partie war mittlerweile der frühere Hasper Landesligaspieler Alexander Rüster, der in seinem Premierenspiel für die erste Mannschaft mit seiner Wucht und Präsenz überzeugte. Er holte nicht nur wegen einer an ihm verursachten Notbremse eine Rote Karte für einen Spieler der Hausherren heraus (76.), sondern netzte auch gleich selbst  noch zweimal nach Vorarbeit von Brauckhage (82.) und Halili (84.) zum 4:1 und 5:1 ein. Den Schlusspunkt setzte nach schönem Solo Schmidt, indem er das Spielgerät in die rechte untere Ecke platzierte (90.) und so den Endstand von 6:1 markierte. Damit übernahm der SCC mit 54 Punkten wieder die Tabellenspitze. Nächste Woche geht es zum SV Büttenberg II, dem aktuell 14. im Ranking. Der Anstoß auf dem Sportplatz an der Lärchenstraße erfolgt um 13.00 Uhr.

Die Aufstellung des SC Concordia:
Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) -  Schmidt, Grzywocz, Mirko Möhl, Holtmann, Halili – Brauckhage, Schüppstuhl
Außerdem wurden Alexander Rüster, Bösken und Hörner eingesetzt.

Torschützenliste:
1. Schüppstuhl (19)
2. Scheer , Brauckhage (je 15)
4. Bösken, B. Rüster (je 5)
6. Holtmann, Halili, Hellmig, Stich, A. Rüster, Schmidt (je 2)
12. Ainto, Mirko Möhl, Hörner, Schymainda, Grzywocz (je 1)
NEWS FUSSBALL!
(09.04.2016 von Christian Thurau)

SC Concordia Hagen – SSV Hagen II 0:2 (0:1)

Ausgerechnet im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten musste Trainer Kallweit auf seine beiden gesperrten Toptorschützen Schüppstuhl und Scheer verzichten. So sah er sich gezwungen, gegenüber dem letzten Spiel umzustellen und brachte Gebauer, Grzywocz und Holtmann anstelle von Schüppstuhl, Stich und Schmidt. Nach einer knapp viertelstündigen Phase des Abtastens nahm die Partie Fahrt auf. Aus einer sicheren Abwehr um Kapitän Möhl und Rüster heraus agierte der SCC selbstbewusst und hatte die SSVer sicher im Griff. In der 13. Minute wurde Holtmann etwa 20 Meter vor dem Tor gefoult, doch Rüster, der in der Vorwoche noch zwei Freistöße direkt verwandelt hatte, ließ den Ball an die Latte klatschen. Wenig später war es Holtmann selbst, der aus ähnlicher Distanz den Keeper prüfte. Dieser wehrte reichlich unkonventionell direkt vor Brauckhages Füße ab, doch der Concordia-Stürmer hatte zu wenig Reaktionszeit, um den Abpraller kontrolliert am Torwart vorbei schieben zu können und schoss ihn gleich noch einmal an. Concordia hatte die Zügel fest in der Hand, hielt das Leder sicher in den eigenen Reihen und wartete geduldig auf Lücken in der SSV-Abwehr. Die Führung schien nur eine Frage der Zeit zu sein angesichts der taktischen und spielerischen Überlegenheit sowie der Unsicherheit des Torhüters der Höing-Elf. Doch insbesondere Brauckhage konnte daraus kein Kapital schlagen und entwickelte sich immer mehr zum Pechvogel des Spiels und vergab auch noch die bis dahin beste Möglichkeit, als er in der 41. Minute alleine auf den zögernden Schlussmann zulief und den Ball zwar an ihm vorbeilegte, aber nur den linken Pfosten traf. Dann kam es, wie es kommen musste, wenn man seine eigenen Chancen nicht verwertet. Zunächst  foulte Gebauer an der linken Strafraumkante seinen Gegenspieler hart, wofür er zu Recht vom aufmerksamen Schiedsrichter Güven gelb sah. Der anschließende Freistoß wurde zum ersten gefährlichen Torschuss der Gäste, die bis dahin offensiv völlig abgemeldet waren. SCC-Torwart Quitter klärte zur Ecke, die jedoch zur Vorlage für Moises Kopfball und der unverdienten 1:0-Führung des SSV wurde. Der Spielverlauf war komplett auf den Kopf gestellt worden (42.). Für die zweite Spielhälfte brachte Kallweit Stich für den hervorragenden, aber ausgepowerten Halili. Weiterhin stand Brauckhage im Mittelpunkt, doch auch seine nächsten Gelegenheiten konnte er nicht nutzen. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Stich ihn schön freigespielt, doch sein Schuss ging rechts am Tor vorbei, und in Minute 58 lenkte der Gästetorwart seinen Drehschuss zu allem Überfluss soeben noch an den Querbalken. Nun wogte das Match hin und her, es entstand ein offener Schlagabtausch. So musste Quitter bei einem Konter Kopf und Kragen riskieren, als er geschickt den Winkel verkürzte, während Schymainda mit einem Kopfball nach Rüsters Freistoßflanke am besser werdenden Goalie der Adlerträger scheiterte. Im Anschluss an die folgende Ecke gelangte das Spielgerät zu Stich, der es aus 18 Metern jedoch über die Latte jagte. In der 82. Minute fiel dann die Entscheidung. Nowak nutzte den aufgrund des immer größer werdenden Risikos des SCC entstandenen Raum, lief auf dem linken Flügel Schymainda davon und schlenzte den Ball über Quitter hinweg hoch in die Maschen zum 2:0 für die Gäste. Am Ergebnis änderte auch die Schlussoffensive der Emster nichts mehr. Einen Kopfball von Manuel Möhl nach Stichs Freistoß lenkte der Schlussmann reaktionsschnell an die Latte (85.) und zu guter Letzt traf der wieder eingewechselte Halili in der Nachspielzeit zum vierten Mal Aluminium, während Quitter zwischendurch zweimal hintereinander mit spektakulären Paraden das Ergebnis einigermaßen im Rahmen gehalten hatte. Mit diesem Verlust verspielte die erste Mannschaft den Nimbus der Unbesiegbarkeit, erlitt als letztes Team im Fußballkreis Hagen in der laufenden Spielzeit eine Punktspielniederlage und fiel bei einem Spiel weniger in der Tabelle hinter den FC Kurdistan auf Platz 2 zurück.

Die Aufstellung des SC Concordia:

Quitter  – Schymainda, Rüster, Gebauer, Manuel Möhl (K) -  Bösken, Grzywocz, Mirko Möhl, Holtmann, Halili - Brauckhage

Zudem spielten Stich, Hörner und Stiller.
NEWS FUSSBALL!
(02.04.2016 von Christian Thurau)

SV Hohenlimburg 10 III - SC Concordia Hagen 1:2 (1:0)

Im Nachholspiel vom 17. Spieltag musste der SC Concordia am Donnerstagabend unter Flutlicht bei der Drittvertretung des SV Hohenlimburg 10 antreten. Dabei nahm Trainer Kallweit gegenüber dem letzten Spiel nur eine Veränderung vor, die aber zwangsweise: Für den rotgesperrten Scheer rückte Halili in die Startformation. Das Spiel begann etwas überraschend mit offensiven und früh attackierenden Hausherren, die mutig mit drei Spitzen begannen und die favorisierten Gäste nicht zur Entfaltung kommen ließen. Nach einer Viertelstunde aber hatten diese sich darauf eingestellt und gestalteten das Match nun ausgeglichener. Jedoch rieben sich beide Teams im Mittelfeld auf, so dass Torchancen zunächst Mangelware blieben. Lediglich ein Fernschuss von Stich, den Hohenlimburgs Keeper mit guter Parade über die Latte lenkte, war in dieser Hinsicht zu verzeichnen. Glück hatte im Gegenzug der SCC, als Schiedsrichter Torsten Schmidt Halilis offensichtliches Zerren an des Gegners Leibchen im eigenen Strafraum übersah und den Gastgebern den fälligen Strafstoß verweigerte. Ab Mitte der ersten Hälfte nahmen dann nicht die spielerischen Feinheiten, sondern stattdessen die Härten immer mehr zu. Der Referee hatte Mühe, das Spiel unter Kontrolle zu halten und nach erst 21 Minuten bereits drei Hohenlimburger Spieler nach teils heftigen Foulspielen verwarnen müssen. Ademi allerdings erkannte die Zeichen nicht und musste nach einem weiteren üblen Tritt gegen den SCC-Spielführer Manuel Möhl mit gelb-rot das Spielfeld verlassen. Doch während die Emster sich auf die neue Situation und das Überzahlspiel erst einstellen mussten, investierten die verbliebenen Zehner alles in den Rest der ersten Hälfte und wurden belohnt. Zunächst hatten sie noch Pech, als ein Freistoß aus großer Entfernung zwar genau auf die Tormitte getreten wurde, den Torwart Quitter aber nur unter großer Mühe soeben noch von der Torlinie kratzen konnte und zudem der Nachschuss aus spitzem Winkel am Außenpfosten landete (36.). Fünf Minuten später jedoch gingen die Hausherren in Führung. Wieder konnte der SCC-Zerberus einen aus großer Entfernung auf ihn geschossenen und stark flatternden Ball auch wegen schlechter Sichtverhältnisse nur mühevoll gegen den linken Pfosten lenken, von wo das Spielgerät in die Mitte prallte und Buchwitz problemlos zum überraschenden Halbzeitstand von 1:0 einschieben konnte. In der Pause aber schien Kallweit die richtigen Worte und den richtigen Spieler gefunden zu haben, indem er neben Stiller den für längere Zeit in Ungnade gefallenen Holtmann brachte. Und der sorgte mit vielen guten Aktionen für frischen Wind und war auch am schnellen Ausgleich beteiligt, den Standardspezialist Rüster mit einem starken Freistoß aus 25 Metern flach an der Mauer vorbei ins Torwarteck erzielte (55.). Nun dominierte der SCC und drückte auf das zweite Tor. Die besten Chancen besaßen Holtmann, nach dessen Solo über links ein Abwehrspieler die fällige Führung so eben noch verhinderte (56.), und Brauckhage, der eine Ecke von Stich aus einem Meter Entfernung sehr zur eigenen Verwunderung über den Kasten köpfte. Der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit. Daran änderte auch der gelb-rote Platzverweis für Schüppstuhl nichts, der in der 73. Minute wegen zu heftigen Meckerns von Schiri Schmidt vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Denn in der 85. Minute bekamen die Concorden wiederum einen Freistoß zugesprochen, als ein Hohenlimburger Abwehrspieler sich regelwidrig bei Brauckhage aufgestützt hatte. Rüster ließ sich auch diese Gelegenheit nicht entgehen und schob genau wie bei seinem Ausgleichstreffer das Leder flach an der Mauer vorbei ins rechte untere Toreck und ließ dem dummerweise hinter der Mauer postierten Keeper ein zweites Mal das Nachsehen. So hatte der SCC das Spiel, das Mirko Möhl nach Holtmann-Solo noch auf 3:1 hätte erhöhen können (89.), doch noch zu seinen Gunsten gekippt, auch wenn Brauckhage mit seinem Beinahe-Eigentor in der Nachspielzeit noch einmal für eine Schrecksekunde sorgte. Die wieder übernommene Tabellenführung wurde beim anschließenden Mannschaftsessen in der Pizzeria La Candela, Frankfurter Str. 98, ausgiebig gefeiert, wobei Trainer Kallweit den starken Charakter seiner Mannschaft lobend hervorhob. Leider muss er beim anstehenden Spitzenspiel gegen den SSV Hagen, das am 03.04.2016 um 15 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Haßleyer Str. angepfiffen wird, auf seine beiden erfolgreichsten, weil gesperrten, Torschützen Scheer und Schüppstuhl verzichten.

Concordia spielte in folgender Aufstellung:
Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) – Bösken, Mirko Möhl, Stich, Schmidt - Schüppstuhl, Brauckhage, Halili
Außerdem setzte Trainer Kallweit noch Holtmann, Stiller und Gebauer ein.

Torschützenliste:
1. Schüppstuhl (17)
2. Scheer (15)
3. Brauckhage (14)
4. Bösken, Rüster (je 5)
6. Holtmann, Halili, Hellmig, Stich (je 2)
10. Ainto, Mirko Möhl, Hörner, Schmidt, Schymainda, Grzywocz (je 1)
NEWS FUSSBALL!
(24.03.2016 von Christian Thurau)

SC Berchum/Garenfeld III - SC Concordia Hagen 1:4 (0:2)

Zwei Wochen nach dem nicht zufrieden stellenden 2:2 bei der SG Vorhalle, als Brauckhage und Scheer einen zweimaligen Rückstand noch ausgleichen konnten und der schwache Schiedsrichter dem SCC mindestens vier glasklare Elfmeter verweigert hatte, entledigten sich die Emster der Aufgabe beim SC Berchum/Garenfeld III aus dem Niemandsland der Tabelle in souveräner Manier.

Dabei stellte Trainer Kallweit sein Team wie folgt auf:
Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) – Bösken, Mirko Möhl, Stich, Schmidt - Schüppstuhl, Brauckhage, Scheer

Diese machten von Beginn an Dampf und hätten bereits nach 29 Sekunden nach Mirko Möhls glänzendem Pass in die Spitze durch Schüppstuhl in Führung gehen können, doch dessen Schuss fehlte ein wenig Präzision und rollte denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Für lange Zeit blieb diese Torgelegenheit auch die beste, denn trotz klarer Überlegenheit fehlte die letzte Genauigkeit im gegnerischen Strafraum. Daher kam es nur hin und wieder zu vereinzelten Chancen, so als etwa  Scheer nach feinem Solo den richtigen Zeitpunkt für den Abschluss verpasste (19.) oder Brauckhage nach Schüppstuhls Flankenlauf über rechts das Spielgerät mit langem Bein hauchdünn verfehlte. Demgegenüber hatten die Gastgeber offensiv nichts zu bieten. Die starke SCC-Defensive hatte alles im Griff, so dass Torhüter Quitter nahezu beschäftigungslos war. Als alles mit einem torlosen Remis zur Pause rechnete, schlugen die Gäste dann doch noch entscheidend zu. Zunächst traf Scheer allein vor dem Garenfelder Torwart nur den linken Pfosten, doch Schüppstuhl setzte nach und drosch das Leder aus spitzem Winkel hoch unter die Latte zur überfälligen Führung (43.). Er war auch der Wegbereiter für den Doppelschlag noch vor dem Halbzeitpfiff, als er nach einem Alleingang über links erst am Keeper scheiterte, dann aber den abprallenden Ball per Hacke in die Mitte beförderte, wo Brauckhage diesen Geniestreich mühelos vollendete und freistehend zum 2:0 einnetzte (45.). Damit war das Spiel praktisch entschieden, auch wenn die Hausherren um die beiden ehemaligen Concorden Pascal Vollbracht und Henning Koch etwas motivierter aus der Kabine kamen. Tatsächlich gelang ihnen mit ihrem ersten vernünftigen Angriff des ganzen Spiels auch der Anschlusstreffer, als Schlatt in der 58. Spielminute über rechts in den Strafraum eindrang und mit schönem Schrägschuss das 1:2 markierte. Doch eventuell aufkeimende Hoffnungen auf eine nicht möglich scheinende Wende machte Stich kaum zwei Minuten später eiskalt wieder zunichte, indem er die etwas dilettantische Abseitsfalle der Gastgeber überlistete und deren Torwart mit einem Heber aus 22 Metern zum 3:1 überwand. Den Schlusspunkt im Torreigen setzte wiederum Brauckhage, der nach 71 Minuten einen schnellen Konter nach gut getimten Zuspiel von Schüppstuhl perfekt abschloss und auf 4:1 erhöhte. Weitere gute Gelegenheiten ließen der SCC-Mittelstürmer in der 80. Minute nach Scheers Zuspiel sowie der letztere nach schönem Pass des ebenso wie Grzywocz und Gebauer eingewechselten Halili liegen. Leider stand Scheer dann auch im Mittelpunkt der letzten aufregenden Szene des Spiels. In einem Zweikampf mit seinem früheren Weggefährten Vollbracht wollte Schiedsrichter Hekel eine Tätlichkeit gesehen haben und schoss mit seiner Roten Karte für den Concordia-Stürmer in einem eigentlich soweit recht fairen Spiel weit über das Ziel hinaus. So bekam der souveräne Sieg, der weiterhin Platz zwei hinter dem FC Kurdistan bedeutet, einen nicht nur kleinen Wermutstropfen.

Torschützenliste:
1. Schüppstuhl (17)
2. Scheer (15)
3. Brauckhage (14)
4. Bösken (5)
5. Rüster (3)
6. Holtmann, Halili, Hellmig, Stich (je 2)
10. Ainto, Mirko Möhl, Hörner, Schmidt, Schymainda, Grzywocz (je 1)

NEWS FUSSBALL!
(03.03.2016 von Christian Thurau)

SC Concordia Hagen  - SV Fortuna Hagen II 6:2 (4:0)

Mit einem Blitzstart überrumpelten die Concorden im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres den Tabellendritten Fortuna Hagen. Schüppstuhl in der 6.Minute und der nicht gerade häufig als Torschütze in Erscheinung tretende Schymainda nach Ecke von Mirko Möhl per Kopf in der 8. Minute sorgten für ein beruhigendes Zwischenresultat. Doch nach dem ersten Schock fingen sich die Gäste und fingen an, mit- und sich gute Chancen herauszuspielen, bei denen sich der SCC-Torwart Quitter mit mehreren tollen Paraden auszeichnete und gekonnt seinen Kasten sauber hielt. Dem gegenüber erwiesen sich die Emster als sehr effizient in der Chancenverwertung und legten noch zweimal durch den sehr stark aufspielenden Schüppstuhl nach. Seinem Treffer in der 24. Minute zum 3:0 ließ er mit dem Pausenpfiff das 4:0 folgen, als er einen an Bösken verursachten Foulelfmeter gewohnt souverän verwandelte.  Als „überragend“ bezeichnete Trainer Kallweit später diese erste Spielhälfte, in der er folgender Startelf das Vertrauen schenkte:

Quitter  – Schymainda, Rüster, Stiller – Bösken, Manuel Möhl (K), Mirko Möhl, Halili  - Schüppstuhl, Brauckhage, Scheer

Doch nach dem Seitenwechsel machte sich zunächst eine gewisse Sorglosigkeit breit. Trotz des hohen Rückstandes gaben die Gäste nicht auf und versuchten ganz ohne Hektik und mit geduldigem Spielaufbau, den Anschluss herzustellen. Das gelang auch relativ früh, als Wegner einen Fehler in der Hintermannschaft des SCC ausnutzte und das 1:4 markierte (57.). Phasenweise ließen nun die Fortunen die Heimmannschaft kaum aus der eigenen Hälfte kommen und unterbanden rasch einen geordneten Spielaufbau. Und tatsächlich, abermals Wegner  konnte in der 66. Minute gar auf 2:4 verkürzen. Dann aber fing sich der SCC wieder und erhöhte die Konzentration. Kallweit hatte inzwischen dreimal gewechselt und Grzywocz, Hörner und Gebauer gebracht. Fortuna riskierte mehr und lockerte die Abwehr, was vor allem dem schnellen Scheer, der seinen Gegenspielern reihenweise davon lief, beste Konterchancen eröffnete. Doch mehrere Male, als er allein dem gegnerischen Torwart zustrebte, traf er die wie zugenagelt wirkende Kiste nicht. Und als er einmal querlegte, war Stiller nicht in der Lage, sein präzises Zuspiel zu verwandeln. Schließlich belohnte Scheer sich und sein Team doch noch für seine engagierte Leistung, als er in der 83. Minute endlich zum 5:2 und damit zur Entscheidung traf. Den Schlusspunkt setzte zwei Zeigerumdrehungen später Grzywocz, der nach der schönsten Kombination des Tages zum 6:2 einnetzte. Er selbst hatte sie eingeleitet, indem er Halili auf Linksaußen freispielte, der mit gekonntem Flügelwechsel auf Hörner passte, welcher wiederum auf den durchgestarteten Grzywocz zurücklegte. Wenig später pfiff der souveräne Unparteiische Köstereli ein auch von Fortuna Hagen, das sich nie aufgab und bis zum Ende an seine Chance glaubte, toll geführtes und hochklassiges Spitzenspiel ab, wodurch Concordia mit jetzt 47 Punkten weiterhin 4 Zähler vor dem FC Kurdistan, der eine Partie mehr absolviert hat, auf Platz 1 der Tabelle rangiert.

Torschützenliste:

1. Schüppstuhl (16)
2. Scheer (14)
3. Brauckhage (11)
4. Bösken (5)
5. Rüster (3)
6. Holtmann, Halili, Hellmig (je 2)
9. Ainto, Mirko Möhl, Stich, Hörner, Schmidt, Schymainda, Grzywocz (je 1)

Eine Woche nach der überraschenden 0:3-Niederlage gegen die vierte Mannschaft des SV Hohenlimburg 10 traf die Zweitvertretung des SCC auf den TSV Hagen 1860 und vermöbelte diesen mit sage und schreibe 18:0. Hellmig (7), Rückkehrer Rohn (4), Neuzugang Morelli (2), Stich (2) sowie Klotzbach, Meyer und Börger (je 1) trafen beim Kantersieg gegen völlig überforderte Gäste von der Hoheleye.

NEWS FUSSBALL!
(11.12.2015 von Christian Thurau)

SC Concordia Hagen  - CVJM Türkiyemspor Hagen II 5:1 (3:0)

Gleich zwei Herbstmeisterschaften konnten die Seniorenfußballer des SC Concordia feiern. Stand der Titel der Ersten angesichts von 7 Punkten Vorsprung in der Tabelle schon seit längerem fest, so zog die Zweite im Topspiel der Kreisliga C nach. Gegen den punktgleichen bisherigen Tabellenführer BW Haspe siegte die Reserve vor für C-Liga-Verhältnisse zahlreichen Zuschauern in einem engen, hart umkämpften und teilweise hart geführten Spiel letztlich verdient mit 2:0, weil sie leidenschaftlicher fighteten, als wahres Team auftraten und dem Gegner kaum Torchancen gestatteten. Wieder einmal Hellmig machte mit in beiden Halbzeiten späten Toren (45., 89.) alles klar und schoss den SCC an die Tabellenspitze.

Anschließend lief die erste Mannschaft gegen den Tabellenfünften vom Höing auf. Trainer Kallweit schickte gegenüber der Vorwoche beinahe die gleiche Mannschaft aufs Feld. Lediglich der an Rückenproblemen leidende Holtmann musste durch Grzywocz ersetzt werden. Doch das Spiel begann mit einem Paukenschlag und der frühen Führung für die Emster. Eine Rechtsflanke von Bösken wurde vom Winde verweht und landete hinter dem verdutzten Torwart der Gäste im langen Eck (2.). So richtig Sicherheit bekamen die Akteure des SCC dadurch jedoch nicht. Im Gegenteil, Türkiyemspor übernahm immer mehr die Initiative, angetrieben vor allem von ihrem Senior im Mittelfeld, Cimen, der von hinten heraus das Spiel ankurbelte und von den Concordia-Spielern immer wieder viel zu viel Platz bekam. Vor allem ihr rumänischer Angreifer Iancu war zunächst recht häufig ein gefährlicher Abnehmer seiner Pässe. Weil aber Schymainda diesen immer besser in den Griff bekam, erlahmte der Gästeschwung zusehends, so dass die Concorden das Match bald wieder unter Kontrolle hatten. Offensiv setzte nun vor allem Scheer Akzente. Zwar vergab er in Minute 33 und 34 zwei Hochkaräter, dann bereitete er die beiden nächsten Treffer gekonnt vor. Zunächst setzte er sich am linken Flügel durch, um dann butterweich auf den kopfballstarken Bösken zu flanken, der dem CVJM-Keeper diesmal keine Chance ließ und einen seiner seltenen Doppelpacks schnürte (35.). Drei Zeigerumdrehungen später setzte Scheer nach einem völlig kuriosen und falschen Einwurf der Türken, als der Ball beinahe senkrecht nach oben geworfen wurde und, da der SCC in Ballbesitz gelangte, Schiedsrichter Rewig auf Vorteil erkannte, zu einem seiner gefürchteten Soli an. Zwar legte er sich die Kugel im letzten Moment etwas weit vor, konnte sie allerdings noch zu Brauckhage spitzeln, der mühelos zum 3:0 vollstrecken konnte und damit seine mehrere Spiele dauernde Ladehemmung endlich beendete (38.). In dieser Phase hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen und zudem viel Glück, dass Schüppstuhl (39.) und Scheer kurz vor dem Pausenpfiff das Ergebnis nicht noch weiter nach oben schraubten. Das geschah jedoch kurz nach dem Seitenwechsel durch Rüsters Traumtor. Bei seinem wohl einzigen Betreten der gegnerischen Hälfte im gesamten Spiel zog er kurz hinter der Mittellinie ab. Das Spielgerät flog über den abermals verdutzten Torwart der Gäste hinweg und schlug im linken Torwinkel ein. Genau so hatte Rüster es gewollt und das Ergebnis auf 4:0 gestellt (49.). Anschließend ließen es die Concorden etwas ruhiger angehen, so dass Türkiyemspor wieder etwas aufkam. Dabei geriet Torwart Quitter gegen seinen Ex-Klub ein wenig in den Mittelpunkt. Nach 56 Minuten leistete er sich einen Verstoß gegen die 6-Sekunden-Regel, obwohl er den Ball höchstens acht Sekunden kontrolliert hatte. Der nachfolgende indirekte Freistoß wurde dann aber sehr harmlos ausgeführt. Sein ganzes Können durfte der Schlussmann aber vier Minuten später zeigen. Nach einer Unaufmerksamkeit in der SCC-Abwehrreihe tauchte Ergül ganz frei vor ihm auf, doch mit einer glänzenden Parade fischte er das Leder noch aus dem Eck und verhinderte den Anschlusstreffer. Trainer Kallweit hatte inzwischen durchgewechselt und dreien seiner Reservisten Spielpraxis verschafft. Und genau wie in der Vorwoche stach einer seiner Joker. Yannik Schmidt gelangte nach schöner Kombination in der 76. Minute im Sechzehner an den Ball und erhöhte im zweiten Versuch mit einem Flachschuss in die linke Ecke, nachdem der erste Versuch abgeblockt worden war, auf 5:0. Der letzte Treffer des Tages blieb dann aber den Gästen vorbehalten. Torwart Quitter wollte ausnahmsweise einmal eine lange Flanke in seinen Strafraum wegfausten, tat dieses nach Auffassung des Unparteiischen aber zu ungestüm, weil er dabei gleich zwei Offensivspieler der Gäste abräumte. Der Referee entschied ein wenig überraschend auf Strafstoß, den Iancu im zweiten Anlauf verwandelte. Den ersten ließ Rewig wiederholen, da gleich zwei  CVJM-Spieler zu früh in den Strafraum eingelaufen waren. Am verdienten Sieg der Concorden in dieser Höhe änderte sich nichts mehr, auch weil Brauckhage und Gebauer kurz vor Schluss noch zwei gute Torgelegenheiten vergaben. So wurde die höchst erfreuliche Hinrunde nach dreizehn Siegen und zwei Unentschieden mit 41 Zählern erfolgreich beendet.

Concordia spielte wie folgt:
Quitter  – Schymainda, Rüster, Manuel Möhl (K) –  Bösken, Grzywocz, Mirko Möhl, Halili, - Schüppstuhl, Brauckhage, Scheer
Außerdem wurden Gebauer, Schmidt und Hörner eingewechselt.

Am nächsten Sonntag, dem 13.12.2015, findet das letzte Spiel des Jahres, das zugleich das erste der Rückrunde ist, statt. Um 14.30 Uhr erwartet der SC Concordia auf der Bezirkssportanlage an der Haßleyer Str. die dritte Mannschaft der Spvg Hagen 1911.

Torschützenliste:
1. Scheer (13)
2. Schüppstuhl (12)
3. Brauckhage (11)
4. Bösken (4)
5. Rüster (3)
6. Holtmann, Halili, Hellmig (je 2)
9. Ainto, Mirko Möhl, Stich, Hörner, Schmidt (je 1)

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:
Alte Herren: SC Concordia – Eintracht Hohenlimburg 4:2, Torschützen: Börger (2), Kellermann, Schmidt (je 1)
B-Junioren: SC Concordia – FC SW Silschede II 3:0
C-Junioren: SC Concordia – VfL Gennebreck II 11:0


NEWS FUSSBALL!
(01.12.2015 von Christian Thurau)

TuS Holthausen - SC Concordia Hagen 1:5 (0:3)

Mit einer etwa viertelstündigen Verspätung wurde das Spiel beim Tabellenvorletzten TuS Holthausen angepfiffen, aber nicht etwa wegen der umfangreichen Einlasskontrollen der zahlreichen Emster Schlachtenbummler, sondern weil Schiedsrichter Brinkmann erst kurz vor dem eigentlich angesetzten Anpfiff auf der Sportanlage an der Husterstr. aufschlug. Die inzwischen etwas ungeduldigen, weil aufgrund des Schietwetters durchnässten und verfrorenen Zuschauer, erlebten zum Anstoß eine Concordia-Elf, die gegenüber dem letzten Spiel auf vier Positionen geändert wurde. Trainer Kallweit rotierte Schymainda, Scheer, Mirko Möhl und Halili in die Anfangsformation, verzichtete auf Stich, der wieder in der Reservemannschaft kickte und beorderte Gebauer, Stiller und Hörner auf die Bank. So dauerte es ein wenig, bis der SCC sich fand, auch weil Holthausen mit den Ex-Concorden Swarzc und Wonner überraschend offensiv begann und sich zunächst ein Übergewicht erspielte. Torwart Quitter hatte einiges zu tun, wurde aber auch zum Opfer der ersten, und wie sich hinterher herausstellen sollte, einzigen Sturm- und Drangphase der Hausherren. Bei einem langen Ball zögerte er ein wenig mit dem Herauslaufen und prallte mit einem Holthauser Angreifer zusammen, wobei er sich schmerzhaft den Daumen der rechten Hand prellte und ausgewechselt werden musste, so dass sich bereits nach 14 Minuten Möbus das Ersatztorwarttrikot überstreifte und sich zwischen die Pfosten stellte. In der Folge hatte er aber nicht mehr viel mit dem Spiel zu tun, da die Concorden nun die Spielkontrolle übernahmen und das Tempo anzogen. Innerhalb von 9 Minuten war dann die Partie durch Schüppstuhls lupenreinen Hattrick quasi entschieden. Zunächst platzierte er aus etwa 20 Metern einen Flachschuss in die linke Ecke, wobei der Mittfünfziger Swarzc im Kasten der Gastgeber aufgrund seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr nach unten kam und im wahrsten Wortsinne alt aussah (19.). Drei Minuten später versenkte der SCC-Angreifer einen Volleyschuss aus ca. 25 Metern rechts oben -  das schönste Tor des Tages – und ließ in Spielminute 28 den dritten Treffer folgen, indem er sich energisch im Strafraum durchsetzte und wuchtig zum 3:0 einschoss. Das war aber auch das letzte Highlight der uninspiriert zu Ende gehenden ersten Halbzeit. Auch die zweite Hälfte plätscherte dem Wetter angemessen zunächst dahin. Dann aber brachte ausgerechnet der TuS Holthausen, bei dem sich inzwischen Trainer Annweiler, einst Concordia-Urgestein und dort nun Persona non grata, selbst eingewechselt hatte, neuen Schwung in die trübe Partie. Aus abseitsverdächtiger Position startete bei einem der raren Angriffe Arslan durch, scheiterte zunächst an Schlussmann Möbus, konnte aber den Abpraller verwerten und die Kugel zum Anschlusstreffer in den verwaisten Kasten schieben (59.). Nun verstärkten die Concorden wiederum ihre Bemühungen und belohnten sich noch zweimal. Nachdem zunächst Halili nach der besten Offensivkombination des gesamten Spiels nach Hereingabe von Scheer aus 2 Metern das leere Tor nicht traf, machte es Hörner nur 10 Sekunden nach seiner Einwechslung besser (72.). Mit seiner ersten Ballberührung verwertete er per Kopf eine Flanke des durchschlagskräftiger werdenden Scheer mit seinem ersten Saisontor zum 4:1. Scheer selbst setzte wenig später den Schlusspunkt, als er einen Querpass von Halili aufnahm und aus kurzer Distanz den Endstand herstellte (84.). Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Brinkmann die einseitige Partie, dieses Mal wenigstens pünktlich, ab, so dass die zahlreichen Emster Schlachtenbummler durchnässt und verfroren, aber mit drei Punkten im Gepäck, zügigen Schrittes den zugigen Ort des klaren Sieges verlassen konnten. Während der TuS Holthausen als 15. der Tabelle mit 9 Punkten weiterhin in höchster Abstiegsgefahr schwebt, grüßt der SCC mit 38 Punkten aus 14 Spielen und sieben Zählern Vorsprung nach wie vor von der Tabellenspitze.

Die Aufstellung des SC Concordia :
Quitter (14. Möbus)  – Schymainda, Rüster, Stiller –  Bösken, Mirko Möhl, Manuel Möhl (K), Scheer  –  Halili, Brauckhage (72. Hörner), Schüppstuhl (75. Schmidt)

Am Nikolaustag empfängt der SCC um 14.30 Uhr auf der Bezirkssportanlage Emst die Reserve von CVJM Türkiyemspor Hagen, dem Tabellenfünften mit 23 Punkten.

Torschützenliste:
1. Scheer, (13)
2. Schüppstuhl (12)
3. Brauckhage (10)
4. Holtmann, Halili, Hellmig, Rüster, Bösken (je 2)
9. Ainto, Mirko Möhl, Stich, Hörner (je 1)

Weitere Ergebnisse des Wochenendes:
Die zweite Mannschaft musste bei der allerdings deutlich verstärkten 4. Mannschaft von SC Berchum/Garenfeld mit 1:4 die erste Saisonniederlage hinnehmen. Dabei traf Meyer zum zwischenzeitlichen 1:3.
Alte Herren: SC Concordia – SG Boelerheide 4:3, Torschützen: Kellermann, Lange (je 2)
C-Junioren: SC Concordia – Fortuna Hagen 7:0
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü